Welchen Beruf übst Du in deiner Praxis aus?

Resilienz-Trainer, Lebenstüchtigkeits-Trainer, Lebensglück-Trainer, Live-Coach, Lebens-Begleiter, Lebensweg-Unterstützer, Selbstregulations-Lehrer, Meditations-Lehrer, Mitgefühl-Trainer, Resilienz-Booster, Seelen-Navi, Lebens-Berater, Bewusstseinsforscher, Potenzial-entfaltungs-Coach – alles das ist auch zutreffend, aber nicht erschöpfend definiert.

Ich habe bis heute noch nicht wirklich eine passende Berufsbezeichnung dafür gefunden. Diese wird vielleicht erst noch erfunden werden.

Deshalb möchte ich ein wenig dazu schreiben,
wie ich meine Arbeit mache und welche Kräfte ich dazu einlade.

Ich liebe die gemeinsam erlebten transformativen Momente. Sie haben etwas zauberhaftes inne und darauf beziehe ich mich in meiner Arbeit. Das sind diejenigen berührenden, nährenden, mystischen Momente, in der Arbeit mit Menschen, in denen tiefe Einsichten ganz spontan Raum greifen und die bisher gebundene zirkuläre Energie spürbar frei wird. Rasche, bewegende Wechsel innerer Zustände kennzeichnen diesen Prozess. Zirkuläre Energie binden kostet uns Menschen Kraft – jede Sekunde… Leider hat man sich so daran gewöhnt, dass man es oft nicht mehr spüren kann, wie stark das belastet. Umso mehr spürt man das, wenn die Last plötzlich nicht mehr zu tragen ist, als Erleichterung.

Jedenfalls, wird die zuvor gebundene Lebensenergie von einem solchen transformativen Moment an der Person zur freien Verfügung stehen. Das sind – nicht nur für mich – Momente des Glücks, der tiefen Freude. Ich meine, da sind kosmische Kräfte, die da Danke sagen, weil es unter Umständen ja auch kollektiv befreiend wirkt. So unscheinbar privat, wie das passiert – kaum zu glauben. Möglicherweise sind das Kräfte der Selbstheilung der Menschheit und Mutter Erde. Vielen Dank, dass wir sie benutzen dürfen, dass sie uns Rückenwind für das Gelingen unseres Lebens geben.

So wurde mir immer tiefer bewusst, dass mein System es wirklich liebt, zirkuläre Energie zu befreien und dazu helfen zu dürfen, dass das geschehen kann. Dies kann ich meinem Gegenüber durch empathischen Vertrauens-Raum-halten ermöglichen, kann ihm aber das persönliche In-Verbindung-gehen mit seinem Anliegen nicht abnehmen.

So wurde meine neue berufliche Gabe:
+ solche zirkulären Energien aufzuspüren
+ meinem Gegenüber diesen Vertrauensraum des Mitfühlens zu ermöglichen
+ in dem er sich zu öffnen wagt, der lohnenden Befreiung zuzuwenden.

Das ist eigentlich mehr die Arbeit eines Bergführers oder eines Tauchlehrers – im übertragenen Sinne. Navigation ist eine wichtige Komponente meiner Arbeit. Als richtungweisendes Instrument dient mir meine langjährig meditativ geschulte Präsenz in dem Raum mit meinem Gegenüber.

Diese Verbindung mit der Quelle gibt mir intuitiv Hinweise auf die Einzigartigkeit meines Gegenübers, wohin es individuell für ihn Richtung Lebenstüchtigkeit geht. Diese Arbeit ist nicht primär konzeptuell aus dem mentalen Raum heraus zu gestalten!

Als richtungweisendes Instrument (GPS, Kompass) dienen mir intuitive Impulse aus meiner Präsenz. Diese Verbindung mit der Quelle gibt mir intuitiv Hinweise auf die Einzigartigkeit meines Gegenübers, wohin es individuell für ihn persönlich Richtung Lebenstüchtigkeit geht.

Das, was ich wirklich liebe, ist veränderungsbereite Menschen zu unterstützen, anstehende Veränderung zu erschließen und sie dabei zu begleiten. Ganz oft weiß ich ja vorher gar nicht, was sich in der nachfolgenden Session uns offenbaren wird, was uns gemeinsam gelingen wird einzuladen.

Ich kann vielleicht ein wenig die Leitplanken definieren, aber das konkrete Wissen kommt aus dem zeitlosen Raum. Es kommt aus der Verbindung mit der Quelle und will erst einmal adressiert werden. Das ist ausschließlich mental nicht zu erreichen. Durch die reale Öffnung und der gemeinsamen Hingabe in einer Session kann es zu einer solchen Verbindung kommen. Nicht jede Sitzung ist von einem oder mehreren solchen Momenten gekrönt. Dennoch wird die Sitzung vorbereitend wirken.

Mein Ziel ist es, die individuellen Selbstregulationskräfte meines Gegenübers in Richtung Lebenstüchtigkeit weiten zu helfen – wenn mein Gegenüber es auch wirklich will.

Resilienz bzw. Lebenstüchtigkeit ist für uns Menschen eigentlich eine Kernkompetenz: egal, was passiert, welcher Lebenssituation wir auch immer ausgesetzt sind, wir können verbunden anwesend, präsent sein: im Hier und Jetzt. Wir sind nicht durch frühere traumatische Programmierungen, innere Widerstände oder mentale Vorstellungen außerhalb unseres Vermögens der eigenen Selbstregulation katapultiert. Unsere Verbindung zum Leben ist stabil. Von Außen gesehen wird das oft als Gelassenheit bezeichnet: es ist aber ein höchst dynamisch stabiler, lebendiger innerer Zustand des In-Verbindung-Seins.

Verwendete Schlagwörter: , , , , , ,

5 Comments on “Welchen Beruf übst Du in deiner Praxis aus?

  1. Lieber Wolfgang! Danke für den schönen Text! Da ich ja schon (hilfreich) mit dir arbeiten durfte, kann ich gut verstehen, was du hier als deine Arbeitsweise beschreibst. Was mich beim Lesen noch beschäftigt hat:

    Du schreibst von „zirkulärer Energie“, die noch gebunden sein kann und Kraft kostet. Inter zirkulärer Energie kann ich mir nicht so recht etwas vorstellen. Aus der systemischen Ausbildung kenne ich das „zirkuläre Fragen“ und das war ein ganz wichtiger Schritt, um die doch stark individuumzentrierten Behandlungsmethoden zu überwinden.

    Kann ich mir die zirkuläre Energie dann vorstellen wie etwas, das durch Beziehungserfahrungen in meinem Inneren „reale“ (feinstoffliche) Spuren hinterlassen hat? Insbesondere Beziehungserfahrungen, die ungeklärte Gefühle bzw. Emotionen beinhalten?
    Danke!

  2. Vielen Dank für Dein Feedback und Deine Frage. Da darf ich ein wenig ausholen. Ich werde mit einem neuen Artikel in diesem Blog antworten. – Baldigst 🙂

  3. Habe noch ein paar Bezeichnungen für dich lieber Wolfgang:Lebens- berater, Bewusstseins- forscher, Potenzial-entfaltungscoach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*